Schulgeldordnung des Oö. Landesmusikschulwerkes

1. Als Entgelt für die Ausbildung an den oö. Landesmusikschulen hat jede Schülerin/jeder Schüler bzw. seine gesetzliche Vertreterin/sein gesetzlicher Vertreter vorbehaltlich der Bestimmungen der Z. 2 bis 6 ein Schulgeld in folgender Höhe, und zwar für 10 Monate pro Schuljahr, zu entrichten (Tarife bei einer Unterrichtsdauer von 30, 40 und 50 Minuten):

 

Schulgeld in EUR
pro Monat

Schulgeld in EUR
pro Semester

 

30 Min.

40 Min.

50 Min.

30 Min.

40 Min.

50 Min.

a) Unterricht in Gruppen mit über drei Schülern

--

18,08

21,27

--

90,38

106,32

b) Unterricht in Dreiergruppen

--

24,52

28,85

--

122,60

144,24

c) Unterricht in Zweiergruppen

--

30,08

35,39

--

150,40

176,94

d) Einzelunterricht

41,28

50,12

58,97

206,38

250,61

294,83

Das Schulgeld ist semesterweise zu entrichten und ist für das 1. Semester am 1.11., für das 2. Semester am 1.4. fällig.

Wird das Schulgeld, gemessen an der Fälligkeit, nicht oder nur teilweise innerhalb eines Monates abgestattet, so erfolgt nach Ablauf dieser Frist die 1. Mahnung und nach Ablauf eines weiteren Monates die 2. Mahnung.

Ab der Fälligkeit kommen Mahnspesen und Verzugszinsen zur Vorschreibung. Dabei gelten die Bestimmungen der Haushaltsordnung des Landes Oberösterreich.

2. Für Schülerinnen/Schüler ab dem 19. Lebensjahr wird ein um 75 % erhöhtes Schulgeld eingehoben. Davon ausgenommen sind Schülerinnen/Schüler bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, für die eine Familienbeihilfe gewährt wird oder die den Präsenz- oder Zivildienst leisten. Erwachsene Schülerinnen/Schüler bezahlen ein um 50 % erhöhtes Schulgeld, wenn mindestens ein Kind von ihnen die Musikschule besucht und die OÖ. Familienkarte vorgelegt wird.

3. Für die Ermäßigung des Schulgeldes gelten folgende Richtlinien:

a) 50 % für jedes weitere Hauptfach
b) 50 % für jedes zweite Kind bei Geschwistern
c) 100 % für jedes dritte und weitere Kind bei Geschwistern
Das Schulgeld wird von der niedrigeren Gebühr ermäßigt.

4. Die Erlassung des Schulgeldes ist in Einzelfällen auf Ansuchen bei sozialer Bedürftigkeit möglich. Ansuchen betreffend die Erlassung des Schulgeldes für Schülerinnen/Schüler der oö. Landesmusikschulen werden von der Direktorin/vom Direktor der betreffenden Landesmusikschule genehmigt bzw. abgelehnt. In Zweifelsfällen ist die Direktorin/der Direktor des Oö. Landesmusikschulwerkes zu befassen.

5. Für die für den Hauptfachunterricht erforderlichen Ergänzungsfächer ist kein Schulgeld zu entrichten. In besonderen Fällen kann die Direktorin/der Direktor des Oö. Landesmusikschulwerkes bzw. die Musikschuldirektorin/der Musikschuldirektor auch für andere Ergänzungsfächer eine Schulgeldbefreiung aussprechen.

6. Die Direktorin/der Direktor des Oö. Landesmusikschulwerkes kann ferner unter bestimmten Voraussetzungen für Hauptfächer (z.B. Instrumentalfächer bei Absolvierung der Kapellmeister- oder Chorleiterausausbildung, bei besonders Begabten, von Projekten etc.) eine Schulgeldbefreiung aussprechen.

7. Die in dieser Schulgeldordnung angeführten Tarife werden künftig jährlich analog Verbraucherpreisindex angepasst.

Die Änderung tritt mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 in Kraft.

Für die Oö. Landesregierung:
Mag. Thomas Stelzer
Landeshauptmann

 
 

Amt der Oö. Landesregierung
Direktion Kultur
Landesmusikschule Mattighofen

Salzburger Straße 8
5230 Mattighofen
Tel. 07742 3704
EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Direktion | Dir. Günther Reisegger

Sprechstunden nach Vereinbarung

Sekretariat | Sigrid Stadler

Bürozeiten:
Mo 08.00 -12.00 Uhr
Di  08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr
Do 08.00 - 12.00 Uhr
Fr  08.00 - 12.00 Uhr